Auswahlrichtlinien der Blinden & Führhundschule Preußenblut - Blindenführhundeschule Preußenblut

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Auswahlrichtlinien der Blinden & Führhundschule Preußenblut

Auswahlrichtlinien der Blinden & Führhundschule Preußenblut

Richtlinien der Auswahl von Hunden, die zur Ausbildung als Lebenshilfe für
behinderter Menschen geeignet erscheinen:  (Urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck, auch auszugsweise, nicht gestattet.)

Die Tiere sollen 14-36 Monate alt sein und von Eltern abstammen, welche
Gebrauchshundprüfungen (mindestens Begleithundprüfung nach der Prüfungsordnung
des VDH oder der FCI) erfolgreich ablegten.

Sie sollen Papiere eines anerkannten Zuchtverbandes haben, genannt Ahnentafel bzw. Rasse-Echtheits-Zertifikat. Bevorzugt werden Hunde, welche die Begleithundprüfung bestanden,
die Zuchtbewertung "Sehr gut" erhielten und denen der HD-Befund "a" zuerkannt wurde.

Der Test dauert 4 Wochen und es ist zu beurteilten:

  1. Zeitraum der Eingewöhnung in fremder Umgebung,
  
2. verhalten gegenüber Artgenossen,
  
3. verhalten gegenüber anderen Haustieren,
  
4. verhalten gegenüber Wild,
  
5. verhalten gegenüber fremden Menschen,
  
6. verhalten gegenüber Kindern,
  
7. verhalten in der Wohnung,
  
8. verhalten im öffentlichen Straßenverkehr,
  
9. verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü